Laetitia-Naturprodukte

Warum ausgerechnet bitter?

herbs-2232640_640_by-silviarita-pixabay2
 

Die bitterstoffhaltigen Kräuter gehören zu den ältesten von Menschen verwendeten Kräutern. Die Heilige Hildegard von Bingen benutzte schon vor über 900 Jahren bitterstoffhaltige Kräuter.

So gab es in fast jeder Apotheke spezielle Tinkturen, die Bitterstoffen enthielten. Man nannte sie z.B. „Elixir ad longam vitam“ (Elixier für ein langes Leben) oder auch „Tinctura sacra“ (Heilige Tinktur). Auch nach der indischen und chinesischen Lebensphilosophie werden den Bitterstoffen seit fast 3000 Jahren ein hoher Nutzen zugeschrieben.

In der heutigen Zeit sind Bitterstoffe noch mindestens so aktuell. Umweltbelastungen oder Lebensmittel, die über viele Verarbeitungsschritte bereits weit weg vom ursprünglischen nährstoffreichen Agrarprodukt sind (z.B. typische Fast Food Produkte), stellen Herausforderungen an den Stoffwechsel dar. Wir essen oft zu viel, zu fett und zu süß. Vermehrter Stress und Bewegungsmangel tun hier ein Übriges.
Vor einhundert Jahren schmeckte das Gemüse wesentlich bitterer als heute. Da Süß von den Menschen eine höhere Präferenz hat als Bitter, wurde über die Jahrzehnte der Bittere Geschmack weggezüchtet. Damals schmeckte das Brot und das Gemüse wesentlich bitterer.