Freude am Freude machen

Als Kind konnte man seinen Geburtstag oder Weihnachten kaum abwarten. Wochen im Voraus wurden Wunschzettel geschrieben. Man erinnerte die Eltern an seine Wünsche und sprach von nichts anderem. Der Tag kam und man stand mit hochrotem Kopf und strahlenden Augen vor Freude am Gabentisch. Man hüpfte von einem Bein aufs andere und wusste so gar nicht, welches der wunderschön verpackten Geschenke als erstes aufgerissen werden sollte. Kurze Zeit später waren alle Präsente ausgepackt und man spielte glückselig mit seinen neusten Spielsachen.

Doch wie ist es heute?

Freuen Sie sich auf Ihren Geburtstag oder das Weihnachtsfest? Sind Sie insgeheim aufgeregt vor diesen Tagen und können es kaum abwarten? 

Wenn man sich in seinem Freundes- und Bekanntenkreis umhört, so bekommt man oft die Antwort: „Wir schenken uns nichts, lediglich die Kinder werden beschenkt. Den Stress für die Erwachsenen etwas zu suchen, ersparen wir uns.“

Doch ist nicht der Sinn des Schenkens, jemandem eine Freude zu bereiten? Durch eine kleine Aufmerksamkeit demjenigen seine Wertschätzung auszudrücken? Zu zeigen: „ich habe an dich gedacht, du bedeutest mir viel. Ich möchte dir etwas Gutes tun“?

In der heutigen, schnelllebigen Zeit vergessen wir, kurz inne zu halten, nachzudenken, durchzuatmen und das Wichtigste nicht aus den Augen zu verlieren. Nämlich die Menschen um uns herum, die uns wichtig sind, die wir lieben und achten. Persönlichkeiten, die uns inspirieren, die uns so nehmen, wie wir sind. Liebevolle Menschen, ohne die wir gar nicht mehr leben könnten. Mit denen wir die witzigsten Abende verbracht haben. Mit denen wir lauthals gelacht haben, bis uns die Tränen kamen. Die aber auch in unseren schlimmsten Zeiten bei uns waren.

Überlegen Sie einmal. Wann haben Sie das letzte Mal Ihrem Partner, Ihrer besten Freundin, Ihrem besten Freund, der Mutter, dem Vater etc. eine Kleinigkeit „so aus dem Nichts heraus“ geschenkt?

Erinnern Sie sich zurück. Wie war das Gefühl? Sie überraschten einen Ihrer Liebsten und dieser schaute Sie ganz verwundert an. Erst zögerlich nahm dieser das Geschenk an. Packte es aus. Und fiel Ihnen dankbar, mit einem breiten Grinsen um den Hals. Das war ein wunderschöner Moment oder?

Am 11. November ist „Weltschenktag“

Ein Tag, an dem Sie einem Ihrer Freunde oder jemandem aus der Familie ein Lächeln auf die Lippen zaubern können. Wie wäre es mit unseren super leckeren Bitterstern Schokoladen Trüffeln in der Geschenkverpackung? Oder unser Bitterstern Tee Freude Pur?

Überraschen Sie jemanden. Zeigen Sie, wie gern Sie diese Person haben und glauben Sie uns: nicht nur der Beschenkte, sondern auch der aufmerksame „Schenker“ wird glücklich strahlen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen